Schwarz Rot Lena

Wie schön, kurz vor der Männer-Fußball-WM gab es schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf den deutschnationalen Taumel. Dank Lena gab es mal wieder Anlass dazu, die Deutschlandfähnchen, -schmincke und sonstige Utensilien auszupacken, Deutschland hat den „Eurovision Song Contest“ gewonnen. Grund genug also, um in allgemeinen deutchnationalen Taumel zu verfallen. Aber nicht nur der übliche Volksmob konnte sich auf der Reeperbahn versammeln, um gemeinsam zu feiern, dass „wir“ gewonnen haben, auch in sog. (Fußball-)“Szenekneipen“ freuten sich die Massen und über eine schwarz-rot-gelbe Blumenkette stört sich dort eh niemand mehr.
Freudig stimmt da nur, dass es aus Israel 0-Punkte für Deutschland gab, nicht nur aus Genugtuung, sondern auch da dies mal wieder den offenen Antisemitismus der deutschen Bevölkerung zeigt. So häufen sich bei Facebook, Twitter und co allmählich die Antisemitischen Hetzparolen.
Dies reicht von eher harmlosen Forderungen wie „0 Punkte für Detschland von Israel […] sofort sämtliche zahlumgen an israel einstellen“ [ralvi] bis hin zu Anspielungen auf die Shoa: „Nicht ein Punkt aus Israel – hat Lena zuviel Gas geben?“ [FlorianKipping].

Für diese Verdeutlichung: Danke Israel, Danke Lena!

Weitere Hetzparolen gibt es u.a. hier.

Nachtrag:
Wohl nicht gerade unpassend, um den antisemtischen Hetzparolen weitere Nahrung zu geben, kommt da der „Angriff“ der israelischen Marine auf die „FREE GAZA“ Flotille. Ziel dieser Flotille war es angeblich die Blockade um Gaza „friedlich zu durchbrechen“, umso erstaunlicher also, dass es unter den israelischen Soldaten mehrere Verletzte gab. Ein Video von Aktivisten von FreeGaza, zeigt anschaulich wie auf einzelne israelische Soldaten wehemend eingeprügelt worden ist. (zum Video bei BBC)

Dazu Armeesprecher Benajahu bei Stern.de:

Benajahu sagte dagegen, man habe die Aktivisten mehrmals aufgefordert, sich friedlich zu ergeben. Dies sei jedoch scharf zurückgewiesen worden. Daraufhin seien Elitesoldaten mit Strickleitern sowie mit Leitern aus Hubschraubern an Bord gekommen. Bei der Stürmung seien die Soldaten von den Aktivisten mit „schwerer Gewalt“ empfangen worden. Sie hätten versucht, die Truppen zu „lynchen“, so der Sprecher. „Dies sind sehr aggressive Leute, keine Friedensaktivisten“, sagte er. Einer von ihnen habe einem der Soldaten das Gewehr entrissen und es offenbar gegen andere Soldaten eingesetzt. Andere hätten die Truppe mit Messern und Schlagstöcken angegriffen.

Nachtrag 2:
Die Stellungnahme der israelischen Armee kann hier angesehen werden, in einem früheren Bericht des israelischen Außenministeriums hieß es:

„Die Besatzungen werden die Gelegenheit erhalten, in jedem Stadium umzukehren oder die Kontrolle über die Schiffe zu übergeben. Die Sicherheitskräfte werden die von der Flottille transportierten Hilfsgüter an sich nehmen und nach einer Sicherheitsprüfung in den Gaza-Streifen transferieren.“

(Quelle)


3 Antworten auf „Schwarz Rot Lena“


  1. 1 Administrator 31. Mai 2010 um 14:07 Uhr

    Zum Thema „Lena“ noch ein guter Blog-Eintrag auf dem Mädchenblog, welcher das „schönes, neues Frauenbild aus Deutschland“ (Stefan Raab) thematisiert.

  2. 2 andeak 01. Juni 2010 um 14:14 Uhr

    Freudig stimmt da nur, dass es aus Israel 0-Punkte für Deutschland gab, nicht nur aus Genugtuung, sondern auch da dies mal wieder den offenen Antisemitismus der deutschen Bevölkerung zeigt.

    Deutsche äußern sich offen antisemitisch, da hüpft das kleine AD-Herzchen. Ich würde mich ja eher freuen, wenn sie nicht antisemitisch wären … und erst recht, wenn sie mal aufhören würden, sich als Deutsche zu begreifen, also Nationalisten zu sein.

  1. 1 Antisemitismus 2.0 « what?! Pingback am 01. Juni 2010 um 0:00 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.